Sommertheather Kitzbühel

Wie alles begann

Am Anfang, im Sommer 1999, gab es nur die „verrückte“ Idee, in einer der größten Sport-Städte Österreichs ein professionelles Theater zu gründen.

Bevor sich am 18. Juli 2000 der Vorhang das erste Mal heben konnte, waren unzählige Hürden zu überwinden. Eine der schwierigsten Fragen war von Anbeginn an die Wahl des Standortes. Denn wo gab es in Kitzbühel einen Ort, wo man im Sommer zweieinhalb Monate proben und Stücke zur Aufführung bringen konnte? Zum Glück wurde in Graf Maximilian Lamberg ein theaterbegeisterter Förderer/Mäzen gefunden, der unsere Theaterinitiative nicht nur begrüßte, sondern auch tatkräftig unterstützte unter anderem dadurch, dass er dem Theater sein Schloss zur Verfügung stellte.

So konnte das Sommertheater Kitzbühel im Jahr 2000 mit „XYZ“ von Klabund im Innenhof von Schloss Kaps unter freiem Himmel Premiere feiern. Die große Resonanz der Besucher, sowohl der Einheimischen als auch der Gäste, bestärkte die Organisatoren in ihrem Bemühen, das Sommertheater weiterzuführen. So fand im Sommer 2001, ebenfalls auf Schloss Kaps, die Premiere von „KUNST“ von Yasmina Reza statt.

Im Jahr 2002 begeisterte das Sommertheater die zahlreichen Besucher mit „Shakespeares sämtlichen Werken, leicht gekürzt“: diesmal allerdings – aufgrund der Bauarbeiten für das Grand Spa Arosa Kitzbühel auf dem Grund von Graf Maximilian Lamberg – in einem Zelt im Garten des Hotels Tyrol.

Da sich das Wetter in Kitzbühel im Juli bzw. August nicht unbedingt als theatertauglich erwies, musste ein neuer, überdachter Spielort gefunden werden, und so wurde „Steine in den Taschen“ im Jahr 2003 im Kulturhaus in Reith gezeigt.

Im Jahr 2006 fand ein neuerlicher „Freiluftversuch“ auf Schloss Kaps mit „Helden“ von G. B. Shaw statt, bevor das Team 2007 mit „Honigmond“ von Gabriel Barylli in den Festsaal der Wirtschaftskammer übersiedelte, wo 2008 auch Baryllis „Butterbrot“ gespielt wurde.

Doch leider währte dieses Glück nicht lange, denn die Wirtschaftskammer wurde umgebaut, und so musste das Sommertheater 2009 wieder ins Kulturhaus in Reith übersiedeln.
2010 fand – ermöglicht durch großzügige finanzielle Unterstützung der Stadt – das Sommertheater dann in der neu gebauten Wirtschaftskammer, dem K3-KitzKongress statt. 2011 kehrte das Sommertheater schließlich mit der Wiederaufnahme von „KUNST“ zum dritten und letzten Mal nach Reith ins Kulturhaus zurück.

Seit sechs Jahren ist der K3-KitzKongress nun die bewährte Heimstätte des Sommertheaters und hat sich in dieser Zeit als idealer Aufführungsort erwiesen.

Am 25. Oktober 2016 wurde dem Sommertheater Kitzbühel eine besondere Ehre zuteil. Frau Mag. Michaela Reith wurde von LH Günther Platter mit Tiroler Adler Oden in Silber ausgezeichnet. „Theater in Tirol lebt und bewegt, das gilt auch für Kitzbühel. Die hervorragenden Verdienste von Frau Mag. Michaela Reith als Gründerin und Produktionsleiterin des Kitzbüheler Sommertheaters werden heute mit Tiroler Adler-Orden in Silber gewürdigt“ hieß es in der Laudatio.

Fotos von Markus Mitterer