Traditionsvereine

Kitzbühel

Einige der Traditionsvereine in Kitzbühel basieren auf jahrhundertealte Traditionen. Sie prägen die Kultur Kitzbühels maßgeblich. Zu diesen gehören die Kaiserjäger, die Schützenkompanie, der Trachtenverein, der Verein der Südtiroler,der Kameradschaftsbund, der Turnverein, die Oldtimergruppe TLFA 4000 und die Stadtmusik Kitzbühel.

Die Kaiserjäger

Kurze Vereinsgeschichte der Kaiserjäger Kitzbühel

Mit dem Ende des 1. Weltkrieges ging die ruhmreiche Ära der Tiroler Kaiserjäger zu Ende. Ehemalige aktive Kameraden gründeten im Jahre 1922 den „Tiroler Kaiserjägerbund“. In Kitzbühel lebten noch ca. 70 Kaiserjäger. Auch für sie sollte die Geschichte der Tiroler Kaiserjäger nicht in Vergessenheit geraten. Ihr Ziel waren Traditions- und Kameradschaftspflege. Diese 70 gründeten 1927 den „Tiroler Kaiserjägerbund Ortsgruppe Kitzbühel“.

Die Schützenkompanie

Der Traditionsverein

In keinem anderen Land blüht das Schützenwesen sowie bei uns in Tirol. Entstanden aus dem angebotenen Bedürfnis zur Wehrhaftigkeit, bewährt in der Landesverteidigung, wird es auch in Friedenszeiten weiter gepflegt. Zu allen Zeiten treffen sich Tiroler gerne zum Scheibenschießen, und das "Kaiserschießen" war ein Fest für alle Tiroler Schützen, wenn es galt, Schützenkönig zu werden und damit den Preis des Kaisers zu erringen. Aus den Trommlern und Pfeifern, die die Schützen begleiteten, gingen unsere Musikkapellen hervor.

Der Trachtenverein

Die Geschichte

Der Trachtenverein Landsturmgruppe 1809 zählt zu den ältesten Trachtenerhaltungsvereinen des alten Österreichs. Erste Tätigkeiten, von Bürgern der Stadt Kitzbühel zur Erhaltung der Traditon des Landsturmes gehen bis ins Jahr 1840 zurück. Diese trafen sich im damaligen alten Postgasthaus „Tiefenbrunner“ und bildeten eine Trachtenrunde. Dies Gemeinschaft veranstaltete alljährlich am Stefanitag eine gesellige Schlittenfahrt in Originaltracht mit der Feder am Hut über den Paß Thurn nach Mittersill.

Die Südtiroler

Der Verein

In den Jahren der Option suchten sich viele Südtiroler das nördliche Bruderland Nordtirol als neue Heimat aus. Im Jahr 1946 wurden die Landesverbände der Südtiroler und der Gesamtverband der Südtiroler in Österreich gegründet. In etlichen Gemeinden in Tirol entstanden Zweigvereine, so auch in Kitzbühel, Kirchberg und St. Johann.

Die Kameradschaft

Geschichte der Kameradschaft Kitzbühel

Kriegsveteranenverbände gibt es in Europa seit ca. 300 Jahren. Sie übernahmen die Aufgabe, Kriegsversehrte und Hinterbliebene von Gefallenen zu unterstützen und eine würdige Bestattung für mittellose Kameraden sicherzustellen. 1876 wurde der Kitzbüheler Veteranenverein gegründet.
Er umfasste außer Stadt und Land Kitzbühel auch die Gemeinden Aurach, Jochberg, Schwendt, Kössen, Kirchberg Aschau, Brixen und Westendorf.

Der Turnverein

Die Geschichte des Turnvereins

Bürgermeister Josef Pirchl gründete gemeinsam mit Altbürgermeister Ludwig Stainer und den Bürgern Anton Hölzl, Josef Riedler und Josef Pichler 1869 den Turnverein. Ludwig Stainer wurde auch der erste Turnlehrer und sorgte für einen geregelten Turnbetrieb. 1872 wurde dem Verein von der Stadtgemeinde die alte Schießstätte als Übungsplatz überlassen. Hier gab es neben einem Freiplatz auch eine Hütte, die als provisorisch überdachter Turnraum zur Verfügung stand. Trotz alldem erschienen bis zu 40 Jungturner regelmäßig zum Üben.

Oldtimergruppe TLFA 4000 Kitzbühel

Der Verein

Mit 16. Jänner 2003 wurde die Oldtimergruppe TLFA4000 bei der BH Kitzbühel als selbständiger und somit unabhängiger Verein in das Vereinsregister eingetragen. Die Ziel-setzung der Gruppe besteht darin, historische FW-Fahrzeuge und -Geräte zu erhalten sowie zu bewahren. Damit verbunden soll die technische Entwicklung dokumentiert und auch der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Stadtmusik Kitzbühel

Geschichte

Im Jahre 1866 löste sich in Kitzbühel eine bis dahin bestehende Bergknappenkapelle auf. Grund dafür war der seit 1774 ständig niedergehende Bergsegen. Dr. Josef Leiter, der k. u. k. Kommissär der Bezirkshauptmannschaft Kitzbühel, sammelte zwanzig ehemalige Mitglieder der Knappenkapelle auf und gründete mit ihnen die „Kitzbüheler Bürgermusik“. Zugleich entstand ein Streichorchester, das erst einige Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg auseinanderging. Somit gibt es die Stadtmusik Kitzbühel seit 1866.